Purnerweindl

Der Erbhof ,,Purnerweindl“ befindet sich seit 12.April 1754 im Besitz der Familie Lechner.

Max Lechner hat den Hof 1976 von seinem Vater, ebenfalls Max Lechner übernommen, auf den dazugehörigen Feldern wird das Obst für die Edelbrand- und Safterzeugung angebaut.

Mit verschiedenen Äpfelsorten, Birnen, Zwetschken und Mirabellen wird in Rum integrierter Obstbau betrieben.

Der Hausname „Purnerweindl“ leitet sich von den Namen ,,Purner“ und ,,Ingenuin“ (auf tirolerisch ,,Weindl“) ab.

Das Tiroler Erbhöfegesetz bestimmt, dass landwirtschaftliche Anwesen, die sich länger als 200 Jahre in Familienbesitz befinden, mit der Ehrenbezeichnung „Erbhof“ ausgezeichnet werden. Nach dem Tiroler Erbhofgesetz werden nur Großeltern, Eltern oder Geschwister als erbhofwürdig anerkannt.

Das Schnapsbrennen war schon immer Tradition am Purnerweindlhof…

Schon Max Lechner sen. hat aus den hofeigenen Äpfel- und Birnensorten im damals noch gemauerten Brennofen den ortsbekannten Purnerweindl-Obstler gebrannt.

Als Max Lechner jun. den Hof Mitte der 70er Jahre übernahm und nach einigen Jahren von der Viehwirtschaft auf die reine Obstwirtschaft umstellte, wurde die moderne Schnapsbrennerära beim „Purnerweindl“ eingeläutet.

Max und seine Frau Judith nahmen an zahlreichen Schnapsbrennerausbildungen und Verkostertrainings teil, die aus dem lokalen Hobby-Schnapsbrenner einen international ausgezeichneten Edelbrandmeister machten.

Zahlreiche Prämierungen bestätigen die erstklassige Qualität der Purnerweindl-Edelbrände.